sobeautyful.

Hallo

Heyho Willkommen auf unserer Seite. Klickt euch einfach mal durch. Viel Spaß >

Navi

01 Start Startseite Gästebuch Kontakt Archiv Themen

02 Über Über
03 Credits design

Die Versuchung

halooooooooooooo zusammen:-)

tja ma 3.02.10 haben wir uns im HK mal über das Thema : die Versuchung nachgedacht.

Die Fragestellung bestand darin, was man mit der Versuchung verbindet und was unsere eigene Versuchung ist. Und da kam einiges zusammen, wie:

- schwierig die richtige Entscheidung zu treffen

- Gotteswille zu erkennen

- Teufel

- freier Wille

- Sünde

- schlechtes Gewissen

- Die Schlange

- Schuhe

- Schokolade und

- Selbstbeherrschung

 Nach dieser kleinen exkussion gab es noch die Frage - Wie geht ihr mit der Versuchung um?

Daraufhin laß ich aus Psalm 1, denman gerne nachlesen kann^^

Definition: Als Versuchung wird ser Anreiz zur Sünde bezeichnet vom äußeren Anreiz, dem kein Mensch auf die Dauer entgehen kann- Bsp: Jesus steht in Hebr.4,15

- Der Mensch kann sich zu seinem Verderben durch eigene Entscheidungen dem Teufle ausliefern, kann aber uch in der Kraft Gottes widerstehen und ihn überwinden.

- Man muss viel mehr etwas gegen die Versuchung tu " wachet und betet, damit ihr nicht in Versuchung fallet", Mk 14,38. Am meisten befriedigt es, wenn der Mensch, der in eine Krise gerät, sie direkt aufarbeiten und zu einer guten Entscheidung kommen kann; das Gbet hilft ihm sich den Willen Gottes an zu passen. Ein solches Aufarbeiten liegt aber häufig nicht oder noch nocht im Bereich seiner Möglichkeit. Als übergangslösung empfiehlt es sich der Versuchung ( durch Ablenkung) indirekt entgegen zu wirken. Dem ehrlichen Bemühen, dass seine Hoffnungen auf Gott, stellt Paulus den Erfolg in Aussicht: " eine andere als eine menchliche Versuchung hat euch nicht erafsst. Gott aber ist treu. Er wird es nicht zulassen, dass ihr über eure Kräfte versucht werdet, sondern wird mit der Versuchung auch einen Ausgang schaffen, der euch das Ertragen ermöglicht" ( 1. Kor. 10,13)

- Trotz allem darf amn den Teufel nicht als ein allmächtiges Böses urprinzip ansehen, das abenbürtig neben Gott stünde, sondern nur als geschöftliche Mcht, die von Gott gut geschaffen, durch eigene Entscheidung böse gewordn, durch Christus aber gebrochen ist( joh. 12,31; Offb. 12,9) und nur versuchen kann, soweit es Gott zu lässt.

Man kann sich darüber streiten, ob man persönlich lieber das Wort" Das Böse" benutzen möchte oder " der Teufel".....

Zum Schluss gibt es noch ein Bibelvers in Psalm 51, die ihr euch gerne autonom nachlesen könnt:-)

5.2.10 16:17
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


jani (6.2.10 11:04)
danke lina für diese tolle stunde!
freue mich aufs nächste mal!
jana

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
{PLACE_POEWEREDBY}
Gratis bloggen bei
myblog.de