sobeautyful.

Hallo

Heyho Willkommen auf unserer Seite. Klickt euch einfach mal durch. Viel Spaß >

Navi

01 Start Startseite Gästebuch Kontakt Archiv Themen

02 Über Über
03 Credits design

14.04.09 Ziele!

Sooo dann berichte ich jetzt mal vom gestrigen Hauskreis :P Waren zu fünft, worüber ich mich sehr gefreut habe. Gab ne Menge zu quatschen, vorallem unsere Jüngsten konnten gar net aufhören, von ihrer Osterfreizeit zu erzählen und den anderen reinzuquatschen Haben versucht, ein Lied (Prince of Peace) zweistimmig zu singen- das hat naja mehr oder weniger gut geklappt :D war aber lustig :D

Dann zu unserem Thema: Ziele. Haben und Zeit genommen, jeder für sich 3 momentane Lebensziele auf ein Zettel zu schreiben. Zum Einstieg haben wie uns eine Lied angehört bei Youtube von einem mehr oder weniger talentierten jungen Rapper, der sich jedoch Gedanken über seine Ziele und Träume gemacht hat. Hier gibts nochmal den Text:

Mancher Tag, den ich seh, ist nur ein trauriger Tag /
Ich will ein Leben leben so wie meinen Traum, den ich hab /
Sieh, also gebe ich das, was ich gekonnt bin zu leisten /
Auch wenn das nur darin liegt, diesen Song hier zu schreiben /
Ich setz nich viel voraus, hab aber das Ziel vor Auge /
Dass es nur mit Arbeit geht, ich weiß, dass man Liebe braucht /
Trotzdem bringt mir jeder Tag dann doch Probleme mit /
Dennoch muss man Ziele haben, weil das sonst kein Leben ist /
Und klar beweg ich mich weiterhin auf meinem Weg /
Ich will jedes Ziel erreichen, jedes Zeichen, das ich seh /
Hat für mich nen klaren Sinn, um jetzt nach vorn zu gehen /
Schreib es in den Track hinein, weil ich durch die Worte leb /
Denn nur so seh ich, ob es wert ist, dass ich's einmal schaff /
Und mir meinen Traum erfüll', niemand hats mir leicht gemacht /
Guck, denn weit gedacht, ist oft zu kurz, um wirklich nah zu sein /
Ziele haben, Träume leben, ist es, was der Part hier meint //

Denn was ich leben will - sind meine Ziele und Träume /
Echt, was mir soviel bedeutet, das sind die Liebe und Freunde /
Ich sag mir jeden Tag - klar, ich schaff das bestimmt /
Wenn ich ein Schritt weiter gehe, ja, dann macht das auch Sinn //

Manche Nacht, die ich seh, ist eine traurige Nacht /
Ich denk zurück an die Momente und den Traum, den ich hab /
Warum ich gerade versuche, es auf Papier zu bringen /
Wahrscheinlich weil ich nur will, dass es grad hier gelingt /
Den Weg nach vorne zu finden, denn guck bald ist es soweit /
Um meinen Kindern später mal ein guter Vater zu sein /
Da brauch ich mehr als Erfolg, ich glaube kaum, dass das reicht /
Ich such das Gegenstück zu mir, denn eine Frau macht mich reich /
Und deshalb suche ich sie - um über Berge zu gehen /
Durch tiefe Meere zu schwimmen und in die Ferne zu sehen /
Denn wer kann sehen - wie ist es, wenn die Stärke lebt /
In einem Menschen, dessen Kraft mit dem Herzschlag geht /
Und dadurch oben steht, ja, wenn sich das Ziel sich bewährt /
Der Traum zur Wahrheit wird und sich über Tiefen entleert /
Sieh, vieles schmerzt auf deinem Weg, doch nein, gebe nicht auf /
Doch hab dein Ziel stets vor Auge und lebe dein Traum //

Danach hat jeder für sich einen Selbstwerteinschätzungsbogen ausgefüllt in Bezug auf sehr krasse Fragen wie:

Wie erfolgreich  bin ich? Ich wäre erfolgreicher wenn..

Wie wichtig bin ich? Ich wäre wichtiger wenn..

Was immer wir glauben, steckt in den ergänzenden Antworten, denn alle zusammen bilden unser gegenwärtiges Werte- und Glaubenssystem. Manchmal stehen unsere Pläne nicht im Einklang mit Gottes Werten. Gott hat uns ein interessantes Rückkopplungssytem geschenkt, das unsere Aufmerksamkeit erregen soll, damit wir unsere Ziele neu überprüfen können: die gefühle. Wenn ich nach einem Ereignis ode rin einer Beziehung wütend, ängstlich oder niedergeschlagen bin, warnt mich mein Gefühl, dass ich vielleicht einem falschen Ziel nachjage, das ein fehlerhaftes Wertesystem zu grunde liegen hat.

Ärger signalisiert ein verhindertes Ziel -> jemand blockiert mein Ziel. Theoretisch kann jedes Ziel als falsch eingestuft werden, wenn ein andere oder ein umstand das erreichen meines zieles verhindern kann, weil erfolg/misserfolg hierbei nicht in meiner Hand liegen.

Ängstlcihkeit signalisiert ein unsichere Ziel -> wir hoffen, dass etwas passiert, haben aber keine erfolgsgarantie -> können einige faktoren steuern aber nicht alle.

Depression signalisiert ein unerreichbares Ziel -> Warnsignal, dass ich an einer Sache festhalte, die nicht erreicht werden kann

Das Geheimnis liegt letztendlich darin, zwischen Ziel und Geheimnis zu unterscheiden:

Ziel: bestimmtes Ergebnis von Gottes Führung in meinem Leben, das nicht von menschen oder umständen außerhalb meines einflussbereichs abhängt. der einzige mensch, der das ziel verhindern kann, bin ich selbst.

Wunsch: ereignis, das von anderen menschen, abläufen und umständen abhängt, die ich nicht steuern kann. Beispiel: eine frau wünscht sich eine harmonische familie. wer kann das "ziel" verhindern? jedes familienmitglied.

Was ist nun ein wirkliches Ziel? Ein Ziel, dass nur von mir mit Gottes Hilfe beeinflusst werden kann? Die frau könnte beschließen: ich will eine ehefrau nach dem herzen gottes werden! das ist en großartiges ziel. es entspricht gottes vorstellungen und ist nur von ihr beeinflussbar.

Wir haben uns Gedanken gemacht über die funktion von gefühlen, über situationen, in denen wir wütend, ängstlich oder depressiv waren und letztendlich ahben wir unsere eigenen ziele überprüft: sind es wirklich ziele oder eher wünsche? welchen wunsch kann ich in ein ziel umformen? 

Zusammenfassung:

1. Lerne zwischen Wünschen und Zielen zu unterscheiden!

2. Setze dein Selbstwertgefühl nicht auf deine Wünsche, da du ihre Erfüllung nicht in der Hand hast!

3. Überprüfe deine Ziele, wenn Gefühle wie ärger, angst, depression aufkommen!

4. Überprüfe deine ziele mit gottes wertesystem( bibel)!

5. Habe das Ziel "nach dem Herzen Gottes" zu werden.!

Habe diese "merkverse" an alle verteilt, noch gebetet und dann haben wir noch in lied "mein ziel" von florence joy gehört.

Denkt an Judith und schreibt Kommis!

Ach je das war jetzt ne halbe predigt :D:D

Jana

15.4.09 13:19
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


linali (16.4.09 18:28)
das hört sich alles voll krass an, aber mein Problem ist, ob ich das mit mir vereinbaren kann:-( es sind ja seine Thesen( Von deim Arzt)... bin da voll unsicher und mich beschäftigt das schon seid Dienstag. Und ich bin immer noch wegen Wünsche und Traum einbisschen irretiert und kanns immer noch nicht für mich auseinanderhalten:-)


jana (16.4.09 18:38)
schreib mir doch noch mal die fragen! übrigens muss man ZIEL und WUNSCH auseinander halten nicht wie du geschrieben hast TRAUM und WUNSCH
und das sind keien thesen von meinem arzt sondern von dem autor des buches, das von meinem arzt kommt :D ist alles sehr kompliziert :P


judith (18.4.09 01:17)
so, jetzt endlich schreibe ich da auch zu, habe schon die letzten tage immermal wieder ein bisschen gelesen, aber nicht den ganzen eintrag geschafft (Danke, Jana, dass du so ausfuehrlich schreibts, da komm ich dann noch besser mit )
Was steht denn in dem Buch?
Finde euer Thema wirklich gut! Und auch, was fuer Thesen daraus vorgegangen sind. Kann da jetzt grad noch nicht so viel zu schreiben. Aber sollte man wohl mal drueber nachdenken..
Liebe Gruesse!


jana (18.4.09 10:26)
mein arzt hatte mir doch so seiten kopiert aus einem buch- udn da gings eben um ziele. das war mit buch gemeint. da hab ich größtenteils den inhalt her.


jana (18.4.09 10:27)
schön, dass du alles gelesen hast, war ja nicht wenig :D


judith (18.4.09 21:57)
Ja, aber ich finds so eigentlich besser, als wenn nur zwei Saetze sind. Da kann ich dann besser mitdiskutieren Und jetzt mit meinem Laptop (der wahrscheinlich auf Jack oder Jack Black getauft wird, wenn mir nix besseres mehr geschickt wird xD) sollte ich es ja auch schaffen viel zu lesen und zu diskutieren
So, jetzt muss ich grad nochmal Linas Eintrag lesen.
Hmm, weiss jetzt grad nicht, was du, Lina, da nicht genau weisst wie du das mit dir vereinbaren kannst.
Ich finde den Text und diese Thesen eigentlich super gut! Ich finde es wichtig, dass wir aufpassen, dass wir unser Selbstwertgefuehl nicht auf Sachen setzten, die auch andere mitbeeinflussen koennen. Denke, wenn wir uns diesen Satz haeufiger vor Augen fuehren, wird es vielen von uns besser gehen, weil wir diesen Fehler leider viel zu oft machen.
Liebe Gruesse!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
{PLACE_POEWEREDBY}
Gratis bloggen bei
myblog.de