sobeautyful.

Hallo

Heyho Willkommen auf unserer Seite. Klickt euch einfach mal durch. Viel Spaß >

Navi

01 Start Startseite Gästebuch Kontakt Archiv Themen

02 Über Über
03 Credits design

Selbstporträt No. I

Jetzt kommen sie: Fotos! Juuuuhuuuuu!

Eine Auswahl der letzten Stunde, die folgendermaßen lief:

 

Wir haben mit der Serendipity-Reihe "Selsbtporträt" angefangen. Darin geht es um uns. Wie wir uns sehen, was unsere Werte sind, wie wir zu uns stehen, wo wir gerade stehen. Alles sowas halt.

Gestartet haben wir mit einer kleinen Fotosession. Einzelnen Sätzen wie "Ich bin ein Huhn", "Mir ist schlecht", "Ich bin eine Prinzessin" sollten pantomimisch dargestellt werden. Das war sehr lustig und es sind absolut witzige Bilder rausgekommen. Hier sind ein paar:

 

 

 

 

Ja. :D

Dann haben wir mit einem kleinen Spiel weitergemacht, bei dem wir den anderen einschätzen sollten. Ob er lieber weg geht oder zu Hause ist. Lieber Ameisen in Schokoladensauce oder gefüllten Schweinebauch ist. All sowas eben.

 

Beim Bibelgespräche ging es um den Zöllner und den Pharisäer, die beide im Tempel gebetet haben. Der Pharisäer tat dies in dem er meinte "Es ist gut, dass ich nicht so bin wie der Zöllner, nicht so sündig, nicht so unrein...usw." Der Zöllner aber betete "Herr, ich weiß, ich bin sündig und unwürdig" 

Mit wem identifizierst du dich eher?

Warum betete der Pharisäer wohl so?

Warum betete der Zöllner wohl so?

Wie viel Prozent Pharisäer, wie viel Prozent Zöllner steckt in dir?

Baust du dich eher auf, oder machst du dich eher runter?

 

 

Und zum Schluss noch:

Was erwartest du von dieser Reihe?

 

Also, ich werd die Zusatzseiten in der nächsten Woche machen. Jetzt ist gerade mein kleiner Cousin da ♥

 

Sinja am 5.3.10 20:31


Fotos und Änderungen

Also, Fotos gibts nächste Woche, weil Lisa ja gefehlt hat letzten Mittwoch.

Ich werd mich mal umsehen, dass mit der Themenliste müsste eigentlich zu schaffen sein. Ich hab ja heute Zeit, ich arbeite mal ein bisschen daran.

Schön wäre auch, wenn ihr mir vielleicht ein oder zwei eurer Lieblingsbibelverse zuschicken würdet, dann mach ich damit auch ne Seite.

so, ich kümmer mich mal um die Themen

Sinja am 13.2.10 12:31


Neues Layout

Halli Hallo
Ich habe beschlossen, mal unsern Blog wieder aufzumöbeln und auch wieder aufleben zu lassen.

Also-neues Layout (ich hoffe es gefällt euch...ich fand dass " I can feel you all around me" so schön und passend )

Und ich will ein bisschen aufprotzen hier.

Also macht euch schön, nächsten Mittwoch werden Fotos gemacht!

Außerdem bin ich für kreative Vorschläge, was Zusatzseiten und sowas angeht offen...

Also sowas wie...sollen wir unsere Lieblingslieder auflisten, ne Gebetsanliegen-Liste online stellen, ähm,...Vorschläge, Vorschläge, Vorschläge!

Lasst uns diese jämmerliche Internetseite ein bisschen polieren!

Bis Mittwoch

Sini

Sini am 7.2.10 14:20


Die Versuchung

halooooooooooooo zusammen:-)

tja ma 3.02.10 haben wir uns im HK mal über das Thema : die Versuchung nachgedacht.

Die Fragestellung bestand darin, was man mit der Versuchung verbindet und was unsere eigene Versuchung ist. Und da kam einiges zusammen, wie:

- schwierig die richtige Entscheidung zu treffen

- Gotteswille zu erkennen

- Teufel

- freier Wille

- Sünde

- schlechtes Gewissen

- Die Schlange

- Schuhe

- Schokolade und

- Selbstbeherrschung

 Nach dieser kleinen exkussion gab es noch die Frage - Wie geht ihr mit der Versuchung um?

Daraufhin laß ich aus Psalm 1, denman gerne nachlesen kann^^

Definition: Als Versuchung wird ser Anreiz zur Sünde bezeichnet vom äußeren Anreiz, dem kein Mensch auf die Dauer entgehen kann- Bsp: Jesus steht in Hebr.4,15

- Der Mensch kann sich zu seinem Verderben durch eigene Entscheidungen dem Teufle ausliefern, kann aber uch in der Kraft Gottes widerstehen und ihn überwinden.

- Man muss viel mehr etwas gegen die Versuchung tu " wachet und betet, damit ihr nicht in Versuchung fallet", Mk 14,38. Am meisten befriedigt es, wenn der Mensch, der in eine Krise gerät, sie direkt aufarbeiten und zu einer guten Entscheidung kommen kann; das Gbet hilft ihm sich den Willen Gottes an zu passen. Ein solches Aufarbeiten liegt aber häufig nicht oder noch nocht im Bereich seiner Möglichkeit. Als übergangslösung empfiehlt es sich der Versuchung ( durch Ablenkung) indirekt entgegen zu wirken. Dem ehrlichen Bemühen, dass seine Hoffnungen auf Gott, stellt Paulus den Erfolg in Aussicht: " eine andere als eine menchliche Versuchung hat euch nicht erafsst. Gott aber ist treu. Er wird es nicht zulassen, dass ihr über eure Kräfte versucht werdet, sondern wird mit der Versuchung auch einen Ausgang schaffen, der euch das Ertragen ermöglicht" ( 1. Kor. 10,13)

- Trotz allem darf amn den Teufel nicht als ein allmächtiges Böses urprinzip ansehen, das abenbürtig neben Gott stünde, sondern nur als geschöftliche Mcht, die von Gott gut geschaffen, durch eigene Entscheidung böse gewordn, durch Christus aber gebrochen ist( joh. 12,31; Offb. 12,9) und nur versuchen kann, soweit es Gott zu lässt.

Man kann sich darüber streiten, ob man persönlich lieber das Wort" Das Böse" benutzen möchte oder " der Teufel".....

Zum Schluss gibt es noch ein Bibelvers in Psalm 51, die ihr euch gerne autonom nachlesen könnt:-)

Lina am 5.2.10 16:17


Hauskreis 13.01.10

Links, Fragen, was zum nachdenken und ein Gebet

http://www.youtube.com/watch?v=LwGvfdtI2c0

http://www.kalorienbomben.org/24%20-%2010%20Tipps%20gegen%20den%20Wahnsinn.PDF

1) Welche Dinge verpasst du dauernd,

weil du dafür nicht die nötige Aufmerksamkeit / Zeit / Sensibilität hast?

Sind es vielleicht Bereiche im Wort Gottes, die du überliest,

oder Offenbarungen Gottes in deinem Alltag, in der Schöpfung, die du nicht wahrnimmst?


2) Was bereitet dir im Hinblick auf unsere Gesellschaft am meisten Mühe?

Wann drohst du die Nerven zu verlieren?

 

3) Was tust du, um in der Wirrnis des Lebensdschungels nicht den Verstand zu verlieren?

Welchen Geheimtipp hast du, um abzuschalten,

dich zu entspannen und wieder ausgeglichen zu werden?

 

Wenn wir heute an Schönheit denken, so dreht sich immer alles um uns!

Wie viele Menschen sind blind für das wirklich Schöne? Menschen erfreuen sich zu wenig an der natürlichen und stillen Schönheit der einfachen Dinge im Leben.

 

Pablo Casals, spansicher Cellist und Komponist

 

 

Die ganze Schöpfung strebt Gott entgegen. Und alle Geschöpfe erzählen von Gott,

weil sich die ganze Schöpfung nach Ihm sehnt. Der stürmische Himmel, alle Insekten, die größte Galaxie und die verspielten Affen.

 

Ernesto Cardenal, Priester, Dichter und politischer Aktivist, Nicaragua

 

Unser allmächtiger Gott,

 

Dir sind die Wirrnisse dieser Zeit nicht verborgen.

Du siehst die schrecklichen Ereignisse der Zeit schon lange, bevor sie geschehen.

Du weißt um den Schmerz und den Irrsinn dieser Welt.

 

Du siehst auch, wie schwierig es oft ist,

in all diesen Fragen nicht die Nerven zu verlieren oder aufzugeben.

 

Dennoch muss ich nicht ein pessimistisches Weltbild vor Augen haben.

Gerade in Deiner Schöpfung sehe ich die Schönheit dieses Planeten,

und wie Du ihn eigentlich gemeint hast, Gott!

 

Ich freue mich so auf die Entstehung der neuen Welt,

wie Du sie wieder aufbauen wirst durch die Kraft Deines Wortes.

 

Schaffe heute in mir ein Stück dieser neuen Welt,

gestalte mich um in Dein Bild,

während ich mich nach Dir ausstrecke

und Dich mit meinem Herzensauge suche.

 

Amen

 

liebste grüße

jana

 

 

Jana am 21.1.10 17:06


next weeks

morgen, 9.12.,  kein hauskreis!

nächste woche: Thema-sini

dann die woche: weihnachtsmarkt- yeah

kussi an alle :-*

janachen am 8.12.09 14:24


die "Richtige" oder "Falsche " Entscheidungen zu treffen.

HK: 18.11.2009: erstmal möchte ich sagen, dass dieser Tag ziemlich emotional war und wir wirklich alle unsere Emotionen, ärger rausgelassen haben und einfach nur geheult haben:-) Das Thema war die Frage, ob man eine "richtige" oder eine "falsche" Entscheidung treffen kann und ob Gott vielleicht auch einer dieser Entscheidungen getroffen hat??? Durch eine mindmap konnten wir jeweils aufschreiben, was für uns jeweils die "richtige" oder "falsche" Entscheidung ist... "falsche" Entschedung: -Widersprüche in der Bible-wenig Klarheit -verschiedene Religionen -Konflikte mit dem Vater( Eltern) zugelassen zu haben "richtige" Entscheidung: -unterschiedliche Begabungen - Freund zum diskutieren -in die richtige Familie hineingeboren worden zu sein - Jesus für sterben zu lassen -Freundeskreis Leben heisst entscheiden:-) Das ganze Leben besteht aus Entscheidungen und es vergeht kein Tag, an dem wir nicht laufend Entscheidungen treffen müssen. Dazu gehören Entscheidungen wie: was soll ich heute anziehen, soll ich überhaupt meine Hausaufgaben machen oder dei morgen in der Schule abschreiben? Soll ich überhaupt heute aufstehen und zur Schule gehen? Die Mehrzahl unserer Entscheidungen treffen wir routinemäßig, die durch Gewohnheiten und die fesgelegten Anforderungen des Berufs, der Schule, des Wetters und der Umwelt bestimmt sind. Erst wenn bei den größeren und weinger häufigen Entscheidungen, die unser leben betreffen, werden wir unsicher und versuchen die "richtige" Entscheidung zu treffen. Soll ich mein Abi machen, was für ein Beruf soll ich später ausüben? Soll ich studieren oder eher eine Ausbildung anfangen? Soll ich weg ziehen oder hier Wohn bleiben? habe ich den richtige Lebenspartner fürs Leben gefunden? Soll ich mit ihm zusammen ziehen oder nicht? Viele Menschen neigen dazu die " falsche" Entscheidungen zu treffen, weil der mensch nun mal dazu neigt, sich auf den eigenen Verstand zu verlassen. Die Bibel, das wort Gottes, wird diese grundlegende neigung des Menschen beschreiben: " Der Mensch hält alles, was er tut, für richtig; der Herr aber prüft die Beweggründe"( Sprüche 16,2). Das Erste, was wir vorraussetzen, wann immer wir eine Entscheidung zu treffen haben, ist die Annahme, dass unsere Sicht der Dinge richtig ist. In der Wirklichkeit zeigt uns Gottes Wort, dass wir uns nicht ausschließlich auf das eigene Urteilvermögen stützen solten. Es stimmt schon, dass wir die Befähigung, die Gott und verleiht, nutzen solen, aber unter der Anleitung Gottes:" Verlass dich auf dem Herrn von ganzem Herzen und verlass dich nicht auf deinen verstand!"( Sprüche 3,5), denn die jenigen die Gott kennen, haben erkannt, dass man sich nicht nur auf sein Verstand veralssen kann, denn es bestht die Gefahr, die " falsche" Entscheidung zu treffen. Findest du diese Feststellung arrogant oder seltsam, solltest du mal über das Wort Gottes nachdenken: " Manachem scheint ein Weg recht; aber zuletzt bringt er ihn zum Tod"(Sprüche 14,12-16,25).

die Einsicht, dass man Weisheit für die richtige Entscheidung braucht, um die richtige Entscheidung zu treffen, ist keine Schande, sondern ein Schritt zum Erfolg! Der Apostel Jakobus ermahnt uns, in solchen Situationen um Weisheit zu bitten: " Wenn es aber jemandem unter euch an Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der jedermann gern gibt und niemnaden schilt; so wird sie ihm gegeben werden( Jakobus 1,5).

Das Beispiel von Salomon:

Als er nach seinem Vater David den Thron von Israel bestieg, wusste er, dass ihm viele folgenschwere Entschei´dungen bevorstanden. Diese veranntwortung fürs ganze Volk, da sprach er zu Gott: " So gib mir nun die Weisheit und Erkenntnis, dass ich vor diesem Volk aus- und eingehe, denn wer dies dein Volk richten?"(2. Chronik 1,8-10; 11-17). Gott segnet ihm!! Der König Salomon warnt ebenfalls vor Faulheit: "Wie lange liegst du, Fauler! Wann willst du aufstehen von deinem schlaf? Ja, schlafe nocj ein wenig, schlummer ein wenig, schlage die Hände ineinander ein wenig, dass du schlafest, so wird dich die Armut übereilen wie ein Räuber und er Mangel wie ein gewappneter mann" (Sprüche 6,9-11).

Umsetzung:

Ein weiteres Prinzip aus der Bibel lautet: " alles, was deine Hand zu tun findet, das tue in der Kraft!"( Prediger 9,10). Der Glaube ist eine der mächtigsten Kräfte, die wir einsetzen können, um den Umständen zu einem glücklichen Ausgang zu verhelfen. Jesus sagte:" Alle Dinge sind möglich, dem der da glaubt"( Markus 9,23). Seine Worte haben vordergründig mit dem Glauben an Gottes verheissung zu tun, aber das gleiche Prinzip gilt auch im Alltag! Gute Entscheidungen zu treffen ist keine Glückssache. Wer mit weisheit und Überlegung unter Berücksichtigung mit Unterstützung der biblischen Beispiele und Prinzipien entscheidet und auch danach handelt, wird nicht nur eine gute Wahl treffen, sondern sie auch verwirklichen. Das ist der Weg zum Erfolg!!:-)

lina am 26.11.09 10:26


Auswirkungen auf dein Glauben^^

halli hallo, erstmal möchte ich mich für die Verspätung entschuligen, da ich kaum Zeit hatte, den Eintrag in ruhe hinzuschreiben... aber jetzt ist die Zeit gekommen:-)

Tja am 16.09.2009 haben wir uns mal wieder getroffen und ich hatte das Vergnügen, das Thema vorzubereiten:-) Und so haben wa uns am Anfang die Frage gestellt, " Welche Auswirkung hat ein Trauma auf den/ dein Glaube"? tja da hättest du Judith die Augen von Jana und co. sehen sollen:D als hätte ich die Frage auf Schinesisch gestellt oder so. Aber immerhin haben wirs geschafft und wir ahben uns daraufhin geeingigt, dass es negative und positive Auswirkungen geben kann.....

Dann ging es hart weiter mit dieser Aussage( dier natürlich von mir stammt:-)): " wer an einen liebenden Gott oder an eine gute Macht glaubt, bewältigt Konflikte, Krisen und stress leichter. Man ist weniger anfällig für Psychosomatische Krnakheiten, entwickelt mehr vertrauen in den Heilungsprozesse und fördert ihn durch Aktiveirung dre Selbstheilungdkräfte. Man pfelgt einen gesünderten Lebnstil und kann sterben und Tid besser annehmen?"

D.H, dass Gott in der lage ist uns für seine Heilungsprozesse als seine Botschafter zu gebrauchen, damit wir seine Heilung weiter geben können, verstanden?^^

Es war aber auch wichtig, dass man sich die Frage stellt wer Jesus für einen selber ist, was für eine Bedeutung er früher und jetzt in unserem Lebn spielt! Die andere Frage war noch, wie er dein/ unser Lebn verändert hat und vielleicht wodurch?

Wie hat Gott dein Leben(stil) verändert? Wie weit hast ddu dich dadurch veränder? Eher vom Positiven, dass du von Gott so begeistert bist und ihn ziemlich nah erlebst oder eher zum neagtiven, wo du vielleicht skepitisch geworden bist? aber deiser Aspekt kann auch eine positve auswirkung haben, damit ihr mich nicht falsch versteht! Und die letzte Frage war, mit welcher Auswirkung du Gott dankbar bist.

Vielleicht könnt ihr diese Frage immer wieder neu für euch persönlich stellen, vielleicht entdeckt ihr neue Auswirkungen oder Erkenntnissen in euerem Leben? 

Denn auch die Jünger Jesu haben für ein kurzes Moment aufgehört an Gott zu Glauebn und auch an ihm gezweifelt. Das ist menschlich! Denn daran kann man sehen und sich veilleciht faregn, warum sie für ein kurzesn Augenblick gezweifelt ahben, obwohl sie die ganze Ziet mit Jesus zusammen waren und ihn doch besser kennen sollten, als wir.... aber es beruhigt einem auch, und man denkt, ja wohl ich darf auch malw as an Jesus zweifeln oder nicht imme alles so hinnehmen, was gesagt oder erzählt wird. JMan sollte immer eigene Erfahrung sammeln. dein eigen Jesus und Gott kennenlrenen und erkennen udn diese Erkenntnisse und Ereingnisse auch wieter erzählen wieter bezeugen. Genau das möchte cih euch auf dem Weg geben!

Gott segne euch allen!!!!

lina am 22.9.09 22:03


news...

Wir treffen uns jezt immer Mittwochs von 19.15  -21.15 Uhr zum Hauskreis!

Denkt dran ;-)

Alles Liebe,

Jana

Jana am 4.9.09 16:24


Musikprobe =)

hallo zusammen

und ein besonderer gruß geht an judith und kathrin! schade, dass ihr heute nicht dabei ward...

die mädels sind grad weg und wir hatten eine wirklich super probe. haben uns letztendlich nicht für only time entschieden, weil das nicht so geeignet für uns vier ist (trotzdem vielen dank für die noten kathrin!) Haben dafür ein andres super schönes lied gefunden, dass zudem noch christlich ist :P es heißt "ok to cry" und handelt davon, dass wir all unsern scheiß gott bringen können, dass es okay ist, wenn wir zweifeln und fragen und heulen. und dass es machmal gut tut, alles raus zu lassen, weil gott erst dann heilen kann. jedenfalls haben wir das lied eingeübt, was echt gut geklappt hat. sogar zweistimmig und nat mit gitarre und jetzt müssen wir noch ein bisschen an unserm selbstbewusst arbeiten ne mädels :D und dann wird das wunderschön ich bin echt happy. wir hatten eine super zeit, es war lustig und erfolgreich. danke an jeden, der da war.

wir sehen uns morgen im godi oder dienstag zum hauskreis/ probe um 16.50h!!!

bis dahin be blessed, jana

Jana am 22.8.09 14:28


 [eine Seite weiter]
{PLACE_POEWEREDBY}
Gratis bloggen bei
myblog.de